+390954781124 info@coehar.it

Datenschutzbestimmungen

Information gemäß der parlamentarischen Verordnung 196/2003 und der neueren EU-Verordnung 679/2016 (Datenschutzgrundverordnung) für die Verarbeitung von persönlichen Daten

Sehr geehrte/-r Frau/Herr
Studienteilnehmer

Gemäß der Gesetzgebung zum Schutz persönlicher Daten vom 30. Juni 2003 Nr. 196 (nachfolgend Datenschutzverordnung genannt), der folgenden darauf aufsetzenden Änderungen und den Artikeln 13 und 14 der EU-Regulierung 2016/679 (Datenschutzgrundverordnung), beabsichtigen wir, Sie hiermit über den Umgang und die Verarbeitung Ihrer persönlichen Angaben und Daten zu informieren, die Sie uns durch die Ausfüllung des Formulars zur Verfügung gestellt haben, um Ihre Bewerbung als Studienteilnehmer für die VERITAS Cohort Studie bewerten zu können.

Wir informieren Sie auch darüber, dass, falls Sie als möglicher Teilnehmer identifiziert wurden, Sie noch vor Beginn weitere und mehr spezifische Informationen über das Studienprojekt und über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten erhalten werden. Deshalb beabsichtigt diese Richtlinie nicht, die Informationen, die an Sie gegeben werden an dieser Stelle zu verändern.

Datenkontrolle und Kontaktdaten:

Der Datenkontrolleur Ihrer persönlichen Daten ist:

Mit Geschäftssitz in Catania – Via Santa Sofia Nr. 89

Daten, die verarbeitet werden:

Die Daten, die Sie uns im Formular angeben, werden verarbeitet. Vor- und Nachname, E-mail, Alternative Kontaktmöglichkeiten (Telefonnummer, Skype, oder andere), Wohnort, Alter, Informationen zum Lebensstil.

Die spezifischen Kategorien persönlicher Daten, die während des Studienprojekts verarbeitet werden, teilen wir Ihnen zusammen mit der zusätzlichen Dokumentation vor Ihrer möglichen Teilnahme am Projekt mit.

Mit der Verpflichtung Ihrerseits, uns sofort über Korrekturen, Zusätzen und Veränderungen zu informieren.

Gesetzliche Grundlage und Absicht der Verarbeitung

Die gesetzliche Grundlage für die Verarbeitung all Ihrer Daten ist Ihr explizites Einverständnis und Sie haben zu jeder Zeit das Recht des Widerrufs. Abgesehen von der potenziellen Unmöglichkeit als Studienteilnehmer akzeptiert zu werden, hat ein Widerruf Ihrer Daten keine nachteiligen Auswirkungen.

Die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten wird aufgrund folgender Absicht vorgenommen: Um dem Datenkontrolleur in allen Phasen die Auswahl möglicher Kandidaten zur Teilnahme am Studienprojekt, den zugehörigen Arbeitsprozessen und Aktivitäten inklusive administrativer Tätigkeiten zu ermöglichen.

Art der Bereitstellung von Daten:

Es gibt für Sie keine gesetzlichen und/oder vertragliche Verpflichtung, uns Ihre persönlichen Daten zur Verfügung zu stellen. Sie geben uns Ihre persönlichen Daten auf freiwilliger Basis als Person, die sich wünschen, an unserem Studienprojekt teilzunehmen.

Die Beschaffung Ihrer Daten ist für den zuvor erwähnten Zweck essentiell, also wird die Verweigerung sie zur Verfügung zu stellen, auch teilweise, es unmöglich machen, Sie als möglichen Teilnehmer für das Projekt aufnehmen zu können.

Aufbewahrungsfrist:

Ihre Daten werden für den Zeitraum von einem Jahr ab Übertragung aufbewahrt.

Dies ist unbeeinträchtigt von Fällen, in denen eine Aufbewahrung für eine nachfolgende Zeit für die zuständige Stelle nötig ist, oder in Übereinstimmung mit anwendbarem Recht, oder für die Notwendigkeit das Managements eines Rechtsstreits.

Behandlungsmethode

Die Verarbeitung findetDaten aufgrund jeglicher Arbeitsvorgänge oder mehreren Arbeitsvorgängen die personalisierten Daten zugeordnet sind, so wie die Sammlung, Registrierung, Organisation, Strukturierung, Speicherung, Anpassung bzw. Modifikation, Entnahme, Beratung, Gebrauch, Kommunikation bei Übertragung, Vergleich oder Verbindungen, Limitierung, Löschung oder Zerstörung auf folgende Art statt: Datensammlung vom Studienobjekt, Aufzeichnung und Verarbeitung auf Papier, Aufzeichnung und Verarbeitung magnetisch, per IT, andere geeignete Medien, inkl. der Cloud.

Die Verarbeitung wird durch und bei unserer Organisation in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Notwendigkeit/Relevanz durchgeführt, auch mit Zuhilfenahme elektronischer Werkzeuge oder manuell und/oder IT und/oder telematischen Systemen zur Speicherung, Verwaltung und Übertragung der gesammelten Daten nach Logik strikt in Zusammenhang mit dem Verwendungszweck.

In jedem Fall wird die Verarbeitung unter Nutzung geeigneter technischer und organisatorischer Maßnahmen stattfinden, die Sicherheit und Vertraulichkeit der Daten garantieren.

Für den genannten Zweck können Daten, falls notwendig, in andere Länder der Europäischen Union und in Nicht-EU-Staaten übertragen werden, dafür gibt es eine Adäquanz-Richtlinie der Kommission.

Die Daten werden nicht offengelegt, präzisierend meint dies, die Veröffentlichung jeglicher Art, einschließlich dem Zugang oder die Beratung durch unbestimmte Personen.

Kategorie oder spezifische Subjekte gegenüber denen Daten kommuniziert werden können

Ihre persönlichen Daten dürfen exklusiv für den oben genannten Zweck in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Relevanz an die Subjekte kommuniziert werden, die folgende Funktionen erfüllen:

·        Eigens authorisierte Projektmitarbeiter und Angestellte innerhalb deren Aufgaben oder der Datenschutzbeauftragte, falls benannt, innerhalb seiner zugewiesenen Funktionen

·        Externe Datenverarbeiter: Firmen und/oder Fachpersonal und oder Subjekte die vom Datendisponent zur spezifischen Datenverarbeitung beauftragt wurden und/oder Datenverarbeitung (z.B. durch IT-Consultants, oder Systemadministratoren)

·        Unabhängige Datenverarbeiter als Subjekte, die nicht mit unserer Organisation verbunden sind, Subjekte die aufgrund von Vertragsbestimmungen gesetzlicher, sekundärer oder kommunaler Gesetzgebung auf die Daten zugreifen dürfen

Unsere Firma kann darüber hinaus personenbezogene Daten an Dritte übermitteln: Wo es aufgrund der Gesetzgebung von EU- oder Mitgliedsstaaten nötig ist, Im Fall eines Rechtsstreits, Als Antwort oder auf Anfrage von Vollzugsbehörden die auf legitimen Gründen beruhen, zum Schutz der Rechte, Vertraulichkeit oder Firmeneigentum und soweit gesetzlich erlaubt für Untersuchungen, Vorbeugung oder Maßnahmenergreifung gegen illegale Aktivitäten oder Verdacht auf Betrug.

Rechte der betroffenen Personen

Die betroffene Person kann zu jeder Zeit die ihr zustehenden Rechte aus den Artikeln 15 bis 22 und Artikel 77 der neuen Regulierung 2016/679 (DSGVO) und dies auch gemäß des Gesetzesverordnung Nr. 196 vom 30. Juni 2003, geändert durch die Verordnung Nr. 101/2018 ausüben, präzisierend:

  • Recht des Zugriffs auf persönliche Daten, gemäß Art. 15 der DSGVO
  • Recht der Berichtigung und Einbindung persönlicher Daten, gemäß Art. 16 der DSGVO
  • Recht auf die Löschung persönlicher Daten, falls vorgesehen, gemäß Art. 17 der DSGVO
  • Recht der Einschränkung der Verarbeitung persönlicher Daten, falls vorgesehen, gemäß Art. 18 der DSGVO
  • Recht auf Benachrichtigung durch den Empfänger der verarbeiteten persönlichen Daten, gemäß Art. 19 der DSGVO
  • Recht auf Übertragbarkeit persönlicher Daten in die Geschäftsbedingungen, gemäß Art. 20 der DSGVO
  • Recht auf Verweigerung der Verarbeitung persönlicher Daten, gemäß Art. 21 der DSGVO
  • Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt., gemäß Art. 22 der DSGVO

Die betroffene Person hat ebenso das:

  • Recht auf Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten, falls benannt;
  • Recht Widerruf der Zustimmung zur Verarbeitung von Daten, zu jeder Zeit und unbeschadet der Rechtmäßigkeit der Verarbeitung vor dem Widerruf.

Die Rechte können ohne Formalitäten mit einer formlosen Anfrage addressiert an den Datenkontrolleur ohne Verzögerung ausgeübt werden, auch durch eine designierte Person. Die Anfrage kann an die genannten Kontaktdetails im Epigraph.

Gemäß Art. 77 DSGVO 2016/679, hat jede betroffene Person unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.

„gemäß Artikel 2 – Unzulänglichkeiten des Gesetzesdekrets Nr. 196 vom 30. Juni 2003, geändert durch das Gesetzesdekret 101/2018, wird die interessierte Partei schließlich über Folgendes informiert: „1. Die in den Artikeln 15 bis 22 der Verordnung genannten Rechte können nicht mit Aufforderung an den für die Verarbeitung Verantwortlichen oder mit einer Beschwerde gemäß Artikel 77 der Verordnung ausgeübt werden, wenn die Ausübung dieser Rechte zu einem wirksamen und konkreten Vorurteil führen könnte: a) Interessen, die durch die Bestimmungen über Geldwäsche geschützt sind; b) Interessen, die durch die Bestimmungen zur Unterstützung von Opfern von Erpressungsanträgen geschützt sind; c) auf die Tätigkeit der gemäß Artikel 82 der Verfassung eingerichteten parlamentarischen Untersuchungsausschüsse; d) Tätigkeiten, die von einer anderen öffentlichen Einrichtung als öffentlichen Wirtschaftseinrichtungen auf der Grundlage einer ausdrücklichen Bestimmung des Gesetzes zu ausschließlichen Zwecken der Geld- und Währungspolitik, des Zahlungssystems, der Kontrolle von Vermittlern sowie der Kredit- und Finanzmärkte ausgeübt werden; sowie den Schutz ihrer Stabilität; e) Verteidigungsuntersuchungen durchzuführen oder ein Recht vor Gericht auszuüben; f) die Vertraulichkeit der Identität des Arbeitnehmers, der gemäß Gesetz Nr. 179, dessen Straftat er aufgrund seines Amtes erfahren hat. 2. In den in Absatz 1 Buchstabe c) genannten Fällen gelten die Bestimmungen der parlamentarischen Vorschriften oder des Gesetzes oder der Vorschriften zur Einrichtung der Untersuchungskommission. In den in Absatz 1 genannten Buchstaben a), b), d) e) und f) werden die in demselben Absatz genannten Rechte gemäß den Bestimmungen der für den Sektor geltenden Gesetze oder Vorschriften ausgeübt, die zumindest direkte Maßnahmen umfassen müssen die in Artikel 23 Absatz 2 der Verordnung genannten Bereiche zu regeln. Die Ausübung derselben Rechte kann mit einer motivierten Mitteilung verzögert, eingeschränkt oder ausgeschlossen und unverzüglich an die interessierte Partei gerichtet werden, es sei denn, die Mitteilung könnte den Zweck der Beschränkung für die Zeit und innerhalb der Grenzen beeinträchtigen, in denen dies eine notwendige Maßnahme darstellt. und unter Berücksichtigung der Grundrechte und berechtigten Interessen der betroffenen Person verhältnismäßig, um die in Absatz 1 Buchstaben a), b), d), e) und f) genannten Interessen zu wahren. In solchen Fällen können die Rechte der interessierten Partei auch durch den Garantiegeber in der in Artikel 160 genannten Weise ausgeübt werden. In diesem Fall informiert der Garantiegeber die interessierte Partei darüber, dass sie alle erforderlichen Kontrollen durchgeführt oder eine Überprüfung durchgeführt hat. sowie das Recht des Interessenten, Rechtsmittel einzulegen. Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche informiert den Interessenten über die in diesem Absatz genannten Fakultäten. „

Catania 07/07/2020